21.10.2021: Hervorragenden Veranstaltungen in Berlin und Wismar

F-18 in action | (c) Berliner Yachtclub
F-18 in action | (c) Berliner Yachtclub
 

F-18 in action | (c) Berliner Yachtclub

Zum Abschluss der Segelsaison 2021 traf sich die Mövensteiner F18-Flotte zu zwei hervorragenden Veranstaltungen in Berlin und Wismar.

Zum Senatspreis auf dem Wannsee reisten fünf Teams vom Lübecker Yachtclub an und konnten bei herrlichem Sonnenschein und frischem Wind gute Erfolge verbuchen. Der Berliner Yachtclub traute den Katamaranen einiges zu und ließ sie mit den J24, J70 und Jetons auf einer Bahn segeln, was zum Teil zu spektakulären Begegnungen führte, die alle glimpflich ausgingen, aber erhebliche Konzentration aller Beteiligten erforderte. Auf dem ungewöhnlichen Kurs bei Südostwind konnte Steuermann Marc Gleue mit seinem bundesligaerprobten Vorschoter Kilian Feindt einen souveränen Gesamtsieg einfahren, gefolgt vom Mövenstein-Vorsitzenden Andreas Behem mit seiner Tochter Katharina Speckman auf Platz 2 und Dieter Maurer und Katrin Oldenburg auf Platz 3. Auch Peter Melloh und Christian Dörnbrack beeindruckten mit einem vierten Platz vor dem Finnen Mikko Räisänen, der eigentlich gerade beim griechischen Weltmeister im Trainingslager war, aber mit den Tücken des Wannsees und einem älteren, geliehenen Katamaran zu kämpfen hatte. Den normalerweise erfolgsverwöhnten Mövensteiner Martin Friedrichsen mit seinem Vorschoter Björn Wendel verfolgte seine Bruchserie mit einem Materialschaden, der sie am Samstag zum Aufgeben zwang.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Pro Sport Berlin 24 e.V., der uns Liege- und Wohnmobilplätze zur Verfügung stellte und uns hervorragend bewirtete. Am kommenden Wochenende trifft man sich auf dem Mövenstein zum Aufräumdienst. Bilder und Berichte folgen. Über den Winter werden wir an dieser Stelle alle Mövensteiner F18-Teams vorstellen. Der Lübecker Yachtclub ist inzwischen der Club mit den meisten Regattaseglern der Formula-18-Klasse in Deutschland!

Zum tatsächlichen Saisonabschluss am 16./17. Oktober lud der Mecklenburger Seglerverein e.V. ein. Bei frischem Südwestwind wurden die Mövensteiner F18-Teams noch einmal ordentlich gefordert mit je vier Wettfahrten pro Tag. Der Herbst machte sich bemerkbar und die kühlen Temperaturen machten allen Teilnehmenden zu schaffen. Die ersten vier Plätze konnten sich die Mövensteiner sichern. Diesmal fuhr Peter Melloh mit Björn Wendel den Sieg ein, gefolgt von Marc Gleue und Liam Burdon. Den dritten Platz ersegelten sich erneut Dieter Maurer und Katrin Oldenburg. Mit einer spektakulären Kenterung auf der Kreuz verabschiedeten sich Andreas Behem und Katharina Speckman vorzeitig mit Platz 4 in die Winterpause.

Wir wünschen allen Mitgliedern einen tapferen Übergang in die Winterpause!
Eure Mövensteiner

PS: Damit auch die nächste Regattasaison ein Erfolg wird, gibt es aktuell jeden Samstag von 13 bis 17 Uhr die Möglichkeit, vor dem Mövenstein auf einem ausgelegten Kurs zu trainieren.

Bild(er): Berliner Yachtclub

Zurück