07.10.2021: Aus der Sicht von Yardstick 113

Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
 

Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn
Nahe an Sturm | (c) Mike Gahn

Nun, was soll man sagen, das Absegeln See war ein tolles Event. Segeln und Vereinsleben pur. Das hat echt Spaß gemacht. Aber...

OK, wenn man ein Boot mit Yardstick 113 segelt, gibt es natürlich ein paar Einschränkungen. Und wenn man nicht so riesig erfahren ist auch. Der Start lief noch ganz gut. Wir sind kurz nach dem Start bereits über die Startlinie gegangen, aber spätestens nach der ersten Tonne zeichnete sich ab, dass es schwierig werden würde auf den ersten Platz zu kommen. 😉

Nach und nach wurden wir überholt und der wenige Wind ließ unsere 4t Vindö einfach nicht "fliegen". Wie mir die Fachkundigen unter euch erklärten, war es zudem eben "Spi-Wetter". Wenn sich Nachmittags Flaute ankündigt, ist es halt wichtig am Anfang weit zu kommen. Wir hatten ohne Spi gemeldet. 🙄 So zogen wir teilweise mit 3-4 Knoten dahin und insbesondere die 2. Startgruppe mit den SPIs ließen uns stehen. In etwa so, als würde man auf der Autobahn mit 80 fahrend von einem Sportwagen mit 200 Sachen überholt. 😂

Auf der Kreuz Richtung Niendorf war dann spätestens klar, dass wir wohl nicht unter die ersten zehn kommen würden. Der Wind nahm immer mehr ab und es offenbarte sich auch noch ein Taktikfehler. Es wäre wohl besser gewesen erst Richtung Neustadt zu segeln um noch länger etwas vom Wind zu haben. Wir hatten die Kreuz auf dem direkten Weg gewählt und sind dann gut zwei Seemeilen vor der Regattatonne verhungert. Damit war statt 1. Platz ein klares "dnf" gesetzt. Wir haben es uns zumindest nicht nehmen lassen die Ragatta-"Tonne" noch unter Motor zu umrunden. So viel Zeit muss sein. 🤘

Da man ja doch etwas Ehrgeiz hat und sich auch etwas ärgert wenn es so läuft, war es am Abend dann Balsam auf die geschundene Seele, dass man mit diesem Schicksal nicht alleine war, auch wenn man es keinem Betroffenen gewünscht hat. Die Mehrzahl derer mit Yardstick > 100 hatten es nicht geschafft. Zum Teil auch von denen mit SPI.

Fazit: Wir freuen uns trotzdem auf das Ansegeln 2022. Dann klappt es bestimmt mit dem 1. Platz 😎!

Euer Mike (Gahn)

 

Bild(er): Dr. Udo Ott, Mike Gahn

Zurück