01.02.2021: Ein Bericht von Andreas Fuhrhop

Gruppenfoto der 12‘Dinghy-Segler | (c) LYC-Jugend
Gruppenfoto der 12‘Dinghy-Segler | (c) LYC-Jugend
 

Gruppenfoto der 12‘Dinghy-Segler | (c) LYC-Jugend
Gruppenfoto der 12‘Dinghy-Segler | (c) LYC-Jugend

Trotz aller Schwierigkeiten in 2020 konnte die 12’Dinghy Flotte-Nord ein zufriedenes Jahresfazit ziehen. „Am Ende haben wir das Beste aus dem Jahr gemacht!“, stellte Andreas Fuhrhop fest.

Zwischen dem 10. Juni und 23. September wurden immerhin 22 Mittwochsregatten gesegelt. Und am Ende der Saison gab es ein perfektes Absegeln mit elf Booten am Start. Schließlich konnten im Oktober sogar noch die Regatten um den Ibi-Plath-Pokal und den Hugo-Bruhn-Preis gesegelt – auch beide mit einer starken Beteiligung. Und es gab Nachwuchs. Seit diesem Jahr sind Hannah und Eddy Denecke mit ihrem wunderschönen Holzboot von de Jong aus Holland zur Flotte dazugestoßen.

Einen Wermutstropfen musste aber mit Blick auf die auswärtigen Regatten vergossen werden. Sowohl die Regatten um die Alsterschale als auch George Cockshott Trophy mussten alle Corona-bedingt abgesagt werden.

Der Ibi-Plath-Pokal und der Hugo-Bruhn-Preis waren beides sehr gelungene Veranstaltungen, bei denen jeweils ein Jugendtrainer des LYC die Wettfahrtleitung unterstützt hat. Diese Verbindung zur Jugendabteilung soll im nächsten Jahr gern ausgebaut werden.

Nachdem wir den Termin zur Ibi-Plath-Regatta einmal wegen Flaute geschoben haben, hatten wir im zweiten Anlauf sehr viel Glück mit dem Wetter und konnten wie geplant drei Wettfahrten segeln. Zur Preisverteilung haben wir ein schönes Foto von Hildegard und Ibi in ihrem 12’Dinghy „Bläckföös“ aufgestellt. Vielen Dank dafür auch an Helga und Teddy Körting. Ibi, aber auch Werner Scharffetter (Wammi) und Dr. Claus-Dieter Stolze sind untrennbar mit der Geschichte unserer 12’Dinghy Flotte Nord verbunden. Gemeinsam haben wir uns an viele schöne Momente zurückerinnert und der Beiden gedacht. Den Ibi-Plath-Wanderpreis hat in diesem Jahr Peer Stemmler gewonnen.

Auch zur Hugo-Bruhn-Regatta hatten wir viel Glück mit dem Wetter und konnten wie geplant drei Wettfahrten segeln. Am Ende hat Peer Stemmler den Hugo Bruhn Wanderpreis gewonnen. Den in 2019 von Theda von der Wense gestifteten Wanderpreis für das punktbeste Classic Dinghy hat Andreas Fuhrhop gewonnen. Nach Beendigung der Wettfahrten hat Dieter Bruhn alle aktiven Teilnehmer zu einem Imbiss ins Club-Restaurant eingeladen. Bei warmer Suppe wurden die letzten Schläge und Vorfahrtssituationen diskutiert und das Segeljahr 2020 verabschiedet.

Mit Blick auf 2021 können wir uns schon auf folgende Regatten freuen:
6./7. Juni: Alsterschale, NRV Hamburg
28./29. August: Ibi-Plath-Pokal, SVW, Ratzeburger See

Euer Andreas Fuhrhop

Ergebnisse Mittwochsregatten:

12‘Dinghy Modern: 1. Dr. Jörn Barnbrock, 2. Jan Stemmler, 3. Andreas Fuhrhop
12‘Dinghy Classic: 1. Indra Stülcken, 2. Till Schulze Hagenest 3. Dr. Eckhard Scheufler

Rangliste 2020 Top-Ten

In drei Regatten konnten im vergangenen Jahr Ranglistenpunkte gesammelt werden: Absegeln Wakenitz, Ibi-Plath-Pokal und Hugo-Bruhn-Preis. Alle drei Regatten wurden auf unserem Heimatrevier, auf der Wakenitz, ausgesegelt.

Rang
listen
platz
2018
Rang
listen
platz
2019
Rang
listen
platz
2020
Rangliste - Top Ten - 2020 Absegeln
Wakenitz
Platz
Absegeln
Wakenitz
Ibi Plath
Pokal
Platz
Ibi Plath
Pokal
Hugo
Bruhn
Preis
Platz
Hugo
Bruhn
Preis
RL-Pkte
      Anz. Boote   11   7   10  
      Faktor Regatta   1,0   1,0   1,0  
2 1 1 Peer Stemmler 3 33,33 1 100,00 1 100,00 233,33
1 2 2 Jochen Brecht 1 100,00 2 50,00     150,00
4 4 3 Jan Stemmler 5 20,00 3 33,33 2 50,00 103,33
3 3 4 Andreas Fuhrhop 4 25,00 4 25,00 3 33,33 83,33
6 5 5 Dr. Eckhard Scheufler 7 14,29 5 20,00 6 16,67 50,95
na na 6 Dr. Jörn Barnbrock 2 50,00         50,00
na na 7 Eddy u. Hannah Denecke 11 9,09 7 14,29 7 14,29 37,66
8 10 8 Dr. Annegret Krämer     6 16,67 8 12,50 29,17
na 12 9 Prof. Dr. Björn Gehl 6 16,67     9 11,11 27,78
5 15 10 Indra Stülcken         4 25,00 25,00

Dieser Artikel stammt aus dem LYC-Magazin 01/2021.

 

Bild(er): LYC-Jugend, Sibylle Brüser

Zurück