03.12.2022: Die Kult-Regatta des LYC

54. Eisarschregatta

Nachdem der 52. & 53. Eisarsch wegen Corona abgesagt werden musst, geht es nun ich Runde 54 wieder darum, welche Frau oder welcher Mann im Opti die beste Figur abgibt.

Der Eisarsch wird turnusgemäß wieder am ersten Samstag im Dezember ausgesegelt. Ursprünglich nur männliche Segler, jetzt zum dritten Mal auch Seglerinnen sind wieder aufgerufen, an einem Regattaereignis mit besonderen Anforderungen teilzunehmen: Erwachsene mit einem Mindestalter von 21 Jahren segeln im Opti, der OneDesign-Bootsklasse für kleine Segler, um die Wette. Im letzten Jahr musste, einer weltweiten Virusgefahr Tribut zollend, die große Regatta ins Wasser fallen. Ersatzweise segelten 2020 nur zwei Nikoläuse im Opti über die Wakenitz. In diesem Jahr können wir unsere Außenveranstaltung wieder in gewohnter Größe ausrichten.

Wir hoffen auf Euren Wagemut. Es gibt ja nicht mehr allzu viele wirkliche Herausforderungen in dieser zunehmend virtuellen und digitalen Welt. Also, meldet Euch an! Ihr werdet es nicht bereuen.

Für Musik, Glühwein und kulinarische Genüsse an Land wird gesorgt.

Termin

03.12.2022 11:00 Uhr - Ende offen

Ort

LYC Wakenitz

Geeignet für

Erwachsene (21-99 Jahre)

Weiterführende Informationen

https://manage2sail.com/de-de/event/Eisarschregatta53#!/onb?tab=documents&classId=f7a5ac7c-8b55-405e-902b-e1398ec53657

Kosten

Das Startgeld wird nach Startgewicht ermittelt. Pro kg Körpergewicht werden 0,30 € erhoben. Das Startgewicht setzt
sich zusammen aus dem individuellen Nettogewicht und der Bekleidung, Mindestens einer Badehose. Der Wiegevorgang findet im Freien statt.

ggf. zzgl. 10€ für Leihopti

Gewinne

Jedem aktiven Teilnehmer, der sein Startgeld der Ausschreibung entsprechend gezahlt hat, steht zumindest ein Fläschchen Rum zu, das bei der Anmeldung vor Ort überreicht wird und während der Wettfahrt zur Stärkung beitragen soll.

Neben dem Wanderpreis „EISARSCH“, gegeben 1971 für den besten Steuermann als erster im Ziel - Nach 7 (i.W. sieben) Anrechten in Reihenfolge geht der Preis in Eigentum über - gilt es, einen der anderen Preise für ein Jahr zu gewinnen:

Wanderpreis für den besten Auswärtigen, gegeben 1971 von Herrn H.J. „Speedy“ Bense.
Wanderpreis „DIE DREI ÄRSCHE“, gegeben 1982 vom LSV von 1885 für die drei besten Eisärsche eines Vereins als Mannschaft.
Wanderpreis für den besten Grufti (Bester über 50 Jahre), gegeben von Jens Matthies, 1991 wiedergegeben von Joachim Rohdjeß. Der Preis muss dreimal in Reihenfolge gewonnen werden.
Wanderpreis „Shanghai-Preis“, gegeben 1996 von Dieter Schweimer für den besten Holzopti.
Sonderpreis „Lübeck-Leuchter“ gemäß der Nr. der Regatta, in diesem Jahr also für den 53. Platz, gegeben 1998 von Karl Brüser.
Sonderpreis „Vater-Sohn-Pokal“, gegeben 2013 von Ulfied und Nikolaus Mattig, für das beste Vater-Sohn-Team.
Erste Frau an der Pinne, gegeben 2019 von Charly Brüser für die bestplatzierte weibliche Teilnehmerin.

Benötigte Hilfestellungen

Mut


Zurück